Die Nachwuchskicker lernen Tricks rund um das runde Leder

 41 Kinder der Jahrgänge 1991 bis 1999 nahmen am Wochenende teil am VfL Germania Fußballjugend-Camp 2006. Stützpunkttrainer Rouven Lüdtke aus Isenbüttel zeigte Tricks und gab Tipps zum Umgang mit dem runden Leder.
Für die Nachwuchskicker des VfL Germania standen lehrreiche drei Tage an. In zwei Trainingseinheiten demonstrierte Lüdtke, wie die Kinder und Jugendlichen mit dem Ball aufs gegnerische Tor stürmen und diesen erfolgreich „versenken“ können oder aber effektiv die Gegner erst gar nicht in die eigene Hälfte lassen. Und wenn doch, waren faire und konsequente Mittel zur Verteidigung angesagt, um ein Weiterkommen zu verhindern und einen Gegenangriff einzuleiten.
Danach war gemeinsames Essenfassen an der Grillplatte angesagt. Auf dem Programm stand außerdem eine Schnitzeljagd in der Gemarkung Ummern. Der zweite Tag endete mit einer Nachtwanderung.
Schließlich war das Gelernte in die Praxis umzusetzen: Wer ist Fußballkönig 2006? Beim Vergleich „Vier gegen Vier“ in den Altersklassen 1991 bis 1995 (AK-1) und 1996 bis 1999 (AK-2) spielte jeder Fußballer und sammelte eifrig Punkte. Dragan Djuric hatte in der AK-1 mit 123 Punkten die Nase vorn vor Maurice Kutz, Eduard Gerlitz, Arne Reck und Calvin Lattek. Sieger bei der AK-2 wurde Maximilian Kutz mit 107 Punkten vor Janis Drangmeister, Tobias Krüger, Roman Orzol und Leon Laue. Bei der Siegerehrung durften sich alle 41 Nachwuchskicker über einen Erinnerungspokal freuen.
Die Organisatoren Thomas Grabert, Jörg Drangmeister, Dieter Orzol und Bianka Kutz ernteten viel Lob. Alle Beteiligten waren sich einig: Das war nicht das letzte Fußball-Jugendcamp beim VfL Germania. Qeulle=Aller Zeitung